Car Rentals print logo

Verkehrsregeln USA

Mietwagen finden

car image placeholder
  • Kostenlose Stornierung
  • Keine Selbstbeteiligung
  • Keine Kreditkartengebühren
  • Tiefpreisgarantie
  • Große Auswahl an Fahrzeugen, Autovermietern, Stationen weltweit
Buchen Sie Ihren Mietwagen in 60 Sekunden

Verkehrsregeln USA

Verkehrsregeln USA

Wer in den USA Urlaub mit dem Mietwagen macht, sollte sich vorher gründlich über die Verkehrsregeln informieren. Zum einen weichen diese deutlich von den Regeln hierzulande ab, zum anderen wird deren Einhaltung streng kontrolliert und bei Missachtung mit hohen Bußgeldern bestraft. Jeder US-Bundesstaat kann eigene Verkehrsregeln erlassen, aber die meisten Regeln ähneln sich. Im Folgenden haben wir Ihnen die wichtigsten Verkehrsregeln und -infos zusammengestellt, so dass Sie in den USA sicher unterwegs sind.

Fahrstil

Die US-Amerikaner sind im Allgemeinen sehr angenehme Verkehrsteilnehmer. Sie verhalten sich sehr rücksichtsvoll und achtsam im Straßenverkehr. Egal, ob Sie im sonnigen Kalifornien, in den hohen Rockies oder in den modernen US-Metropolen mit Ihrem Mietwagen unterwegs sind, auf den breiten amerikanischen Straßen wird es eher gemächlich zugehen: Es wird kaum gedrängelt und die Hupe kommt nur in Ausnahmefällen zum Einsatz. Bedingt durch die hohen Strafen werden Tempolimits eingehalten und Raser sind selten anzutreffen.

Internationaler Führerschein

Grundsätzlich wird der internationale Führerschein zusätzlich zu Ihrem nationalen Führerschein empfohlen, in einigen US-Bundesstaaten ist er sogar Pflicht. Ob Sie für die Anmietung Ihres Mietwagens in den USA einen Internationalen Führerschein benötigen, können Sie in den jeweiligen Mietbedingungen der Vermieter unter Punkt D. nachlesen. Die lokalen Mietbedingungen finden Sie während des Buchungsvorgangs unter den Fahrzeugbildern.

Höchstgeschwindigkeit

Die Höchstgeschwindigkeiten werden in den Vereinigten Staaten immer ausgeschildert. Innerorts sind zwischen 35 und 45 Meilen pro Stunde (mph) und in Schulnähe 15 mph erlaubt. Auf Highways variieren die Höchstgeschwindigkeiten von Bundesstaat zu Bundesstaat; das Tempolimit liegt zwischen 60 und 85 mph. In ländlichen Gebieten wird die Geschwindigkeit auch von der Luft aus gemessen. Am besten Sie verwenden den Tempomat Ihres Mietwagens.

Promillegrenze

Die Promillegrenze liegt bei 0,8 Promille, jedoch empfehlen wir Ihnen kein Risiko einzugehen und nüchtern zu fahren. Das dient nicht nur Ihrer Sicherheit sondern bewahrt Sie auch vor den drastischen Strafen für Alkohol am Steuer in den USA. Alkoholkonsum in der Öffentlichkeit ist nicht gestattet. Außerdem sollten Sie Alkohol nie im Fahrerraum transportieren, auch das ist in einigen Staaten untersagt.

Anschnallen

Außer in New Hampshire gilt überall in den USA die Anschnallpflicht.

Überholen

Im Gegensatz zu Deutschland darf man in den USA sowohl links als auch rechts überholen.

Parken

Beim Parken sind die auf die Bordsteine gemalten Markierungen zu beachten. Die Bedeutung der einzelnen Farben:

  1. Rot: Absolutes Halteverbot
  2. Gelb/Schwarz: Ladezone, max. 20 Minuten Zeit zum Be- oder Entladen, Fahrer muss in der Nähe des Autos bleiben
  3. Weiss: max. 5 Minuten Parken während der Geschäftszeiten
  4. Grün: Kurzparken während der Geschäftszeiten, genaue max. Parkdauer steht auf Schild oder Bordstein
  5. Blau: Nur für Behinderte

Wichtig: Es gilt absolutes Halteverbot vor und neben Hydranten ebenso wie an Bushaltestellen und Ausfahrten. Parken Sie außerorts nur auf Parkplätzen oder deutlich abseits der Straße.

Telefonieren am Steuer

Freisprecheinrichtungen sind mittlerweile in vielen Staaten Pflicht. In 12 Bundesstaaten ist das Telefonieren mit Mobiltelefonen verboten und wird drakonisch bestraft. Fast alle Bundesstaaten untersagen das Text Messaging/Schreiben von SMS. Genauere Informationen zu den Regelungen bezüglich Mobiltelefonieren und SMS schreiben während der Autofahrt (und vielen anderen Verkehrsregeln) in den 50 Bundesstaaten der USA finden Sie hier.

Schulbusse

Wenn Schulbusse anhalten und Schüler ein- und aussteigen, dann schaltet der Busfahrer Warnblinker ein und fährt ein Stopp-Schild aus. Sie dürfen auf keinen Fall überholen! Auch auf der Gegenfahrbahn dürfen Sie nicht an einem Schulbus vorbeifahren. Verkehrsdelikte vor Schulen, wie bspw. Geschwindigkeitsüberschreitungen, werden doppelt bestraft.

Verkehrskontrolle

Wenn Sie in eine Verkehrskontrolle geraten, halten Sie sich in Ihrem Interesse unbedingt an die folgenden Verhaltenshinweise:

  • Fahren Sie unverzüglich an den rechten Straßenrand, wenn Sie von der Polizei gestoppt werden.
  • Stellen Sie den Motor ab.
  • Öffnen Sie das Wagenfenster auf der Fahrerseite.
  • Legen Sie beide Hände gut sichtbar auf das Lenkrad.
  • Steigen Sie keinesfalls unaufgefordert aus! Dies wird als Fluchtversuch verstanden!
  • Vermeiden Sie hektische Bewegungen und suchen Sie nicht unaufgefordert im Handschuhfach nach Papieren! Amerikanische Polizisten vermuten, dass im Handschuhfach eine Waffe liegt und entsprechend reagieren.
  • Erklären Sie dem Polizisten, dass Sie Tourist sind. Wenn Sie Verständigungsprobleme haben, teilen Sie ihm das mit.
  • Versuchen Sie bei einem Verstoß, zum Beispiel bei erhöhter Geschwindigkeit, dies nicht wegzudiskutieren oder anzuzweifeln.
  • Folgen Sie zu jeder Zeit den Anweisungen des Polizisten.

Kinder

Kinder müssen auf einem passenden Kindersitz sitzen. Da sich besonders im Sommer die Autos durch die Sonneneinstrahlung erwärmen können, ist es wegen des Gesundheitsrisikos strafbar, Kinder unbeaufsichtigt im Auto zu lassen.

Tanken

Vor längeren Fahrtstrecken – gerade im ländlichen Raum – sollten Sie noch einmal tanken, da es vorkommen kann, dass es über mehrere Hundert Meilen keine Tankstelle gibt. Das Verkehrsschild „No service for X miles“ weist darauf hin. Das Liegenbleiben mit leerem Tank wird zudem in einigen Staaten mit einem Bußgeld geahndet.

Verkehrsschilder

  • „Yield“: Vorfahrt gewähren
  • „Ped Xing“ (= Pedestrian Crossing): Fußgänger kreuzen die Fahrbahn
  • „Tow away“: Hier wird Ihr Fahrzeug abgeschleppt
  • „Do not pass“: Generelles Überholverbot
  • „Do not litter“: Keinen Müll wegwerfen
  • „One Way“: Einbahnstraße
  • „4 Way" oder "All Way": Man muss aus jeder Richtung kommend an dieser Kreuzung zuerst vollständig zum Stehen kommen. Dann fahren Sie in der Reihenfolge, wie Sie an der Kreuzung angekommen sind, los. Bei unklarer Reihenfolge regelt man die Vorfahrt freundlich durch Handzeichen untereinander.
  • „No Right on Red“: Generell dürfen Sie in den USA rechts abbiegen auch wenn die Ampel rot zeigt, außer es steht dort ein Schild mit dem Hinweis: “No Right on Red“. In dem Fall ist das rechts abbiegen bei roter Ampel nicht gestattet.
  • „Keep in Lane“: Da der Spurwechsel in der USA generell als riskant gilt, fordert Sie dieses Schild auf auf einer Spur zu bleiben. Der grundlose Spurwechsel kann bestraft werden.
  • "Car Pool Lane" oder "Diamond Lane": In vielen Städten werden Sie auf diese speziellen Fahrbahnstreifen treffen. Sie sind nur für Fahrgemeinschaften ab mindestens 2 Personen pro Fahrzeug befahrbar – die genaue Zahl steht dran

Nützliche Infos & Tipps

  • In größeren Städten sollte man wenn möglich die sogenannten „Rush Hours“ (dt. Hauptverkehrszeiten) meiden. Die Uhrzeiten sind von Stadt zu Stadt verschieden, in der Regel jedoch zwischen 7 Uhr und 9:30 Uhr sowie von 16 Uhr bis 18:30 Uhr.
  • An vielen Kreuzungen gibt es Kameraüberwachung. Deswegen sollte man auch in verlassenen Gegenden nicht bei Rot fahren oder Stoppschilder überfahren.
  • Autobahnschilder sind nicht blau sondern grün.
  • Ampeln sind anders als in Europa nicht vor der Kreuzung, sondern entweder gegenüber der Straße oder mit Seilen mittig über der Kreuzung montiert.
  • Halten Sie bei einem Stau großzügig Abstand zum Vordermann.