Car Rentals print logo

Auto in Guimaraes buchen

Mietwagen finden

car image placeholder
  • Kostenlose Stornierung
  • Keine Selbstbeteiligung
  • Keine Kreditkartengebühren
  • Tiefpreisgarantie
  • Große Auswahl an Fahrzeugen, Autovermietern, Stationen weltweit
Buchen Sie Ihren Mietwagen in 60 Sekunden

Auto in Guimaraes buchen

Von Porto mit dem Mietwagen nach Guimaraes

Nur ein paar Kilometer nördlich von Porto liegt mit Guimaraes die Wiege der portugiesischen Nation. Alfonso Henrique erklärte sich hier 1128 zum portugiesischen König und musste erst einmal die Truppen seiner eigenen Mutter bei Sao Mamede ganz in der Nähe von Guimaraes besiegen. Alfonso Henrique machte den Ort gleich zu seiner Hauptstadt, denn zu allem Überfluss wurde er hier geboren. Seine Burg ziert heute Portugals Nationalflagge und prägt das mittelalterliche Stadtbild von Guimaraes. Informieren Sie sich auch bei der ortsansässigen Autovermietung über die schönsten Plätze und Sehenswürdigkeiten in und um Guimaraes und gehen Sie mit dem Mietwagen auf die Spuren dieser Region.

Der Hauptplatz Largo de Oliveira
Der Ortskern um den Hauptplatz Largo de Oliveira ist sehr schön alt und heimelig, man wandert durch die kleinen, verwinkelnden Gässchen und wartet darauf, dass gleich ein paar Ritter, Gaukler oder Burgfräuleins vorbeikommen. Tatsächlich kann einem genau das passieren, wenn man zufällig Anfang August hier vorbeikommt. Das Stadtfest lässt das Mittelalter wieder auferstehen und lädt ein zu allerhand Spaß und leckeren Spezialitäten. Sehr sehenswert sind in Guimaraes die beiden Kirchen, die gotische Kirche Nosse Senhora de Oliveira mit einem angeblich wundertätigen Ölbaum vor dem Portal und die Igreja Sao Francisco, die harmonisch Barock und Gotik verbindet. Wer sich über die Ursprünge der Region bis weit in die Steinzeit und mit besonderem Schwerpunkt auf die Keltenzeit informieren will, sollte unbedingt das Museu Martin Saramento in einem alten Dominikanerkloster besuchen.

Die reizvolle Gegend um Guimaraes

Die Gegend um Guimaraes ist ebenfalls sehr reizvoll. Unbedingt sollte man sich einen Mietwagen nehmen und ins Grüne fahren. Hier gibt es viel zu sehen. Grün ist wahrlich das Stichwort, denn die Provinz Minho ist gesegnet mit einem schönen Küstenstreifen, der Costa Verde, fruchtbaren Ackerböden und grünen Hügeln, die der „grünen Küste“ ihren Namen gegeben hat. Seit jeher ist der Minho ein Weinanbaugebiet, indem der spritzige, moussierende Vinho Verde angebaut wird. Der Wein ist mittlerweile weltberühmt und so ist dann die Weinlese „vindimia“ im Minho ein großes Fest. Ab September bis in den November hinein kann man die fröhlichen Bauern beobachten, die sich auf die Weinberge stürzen und mit riesigen Körben voller Trauben auf dem Rücken nach Hause marschieren. Natürlich kann man hier eine Weintour machen, einfach bei den Weingütern nachfragen und verkosten. Wie in allen Weingegenden sind die Leute sehr freundlich.

Citania de Briteiros

Dann geht´s auf nach Norden zu dem ersten Highlight gleich nach den Toren von Guimaraes. Mit Citania de Briteiros steht der Besucher staunend vor einer von Archäologen freigelegten keltischen Siedlung aus dem frühen vierten Jahrhundert vor Christus. Beeindruckt wandert man an den über hundert Steinhütten und alten Verteidigungswällen vorbei und bedauert fast, dass die Kelten die Gegend dann im 1. Jahrhundert an die Römer abgeben mussten. Römisch-katholisch geht jedenfalls ein Stück weiter nördlich zu, denn dort steht eine sehr imposante Walfahrtskirche. Bom Jesus de Monte liegt majestätisch auf einem Hügel und hat eine fantastische Aussicht. Die von Pilgern aus allen Herren Länder beliebte Kirche wird gerne durch die imposante mehrere hundert Meter lange Treppe erreicht, sehr sehenswert. Für fußlahme Touristen steht auch hinunter eine Seilbahn bereit.

Mit den Mietwagen nach Braga

Von hier aus sind es nur wenige Minuten nach Braga. Von den Römern Bracara Augusta genannt ist der Ort mit seinen sehr schönen Kirchen schon immer ein wichtiges geistiges Zentrum Portugals gewesen. Sehr zu empfehlen ist es daher, Ostern hier zu verbringen. Die „heilige Woche“ wird hier besonders intensiv gefeiert. Wer von der Spiritualität erst einmal genug hat, kann sich profaneren Dingen widmen, wie zum Beispiel faul am Strand liegen oder in Restaurants genussvoll ein paar frische Fische speisen: Der Atlantik ist nicht weit, in wenigen Minuten ist man beispielsweise in Vila do Conde, einem Erholungsort am Meer.