Car Rentals print logo

Auto mieten in Evora

Mietwagen finden

car image placeholder
  • Kostenlose Stornierung
  • Keine Selbstbeteiligung
  • Keine Kreditkartengebühren
  • Tiefpreisgarantie
  • Große Auswahl an Fahrzeugen, Autovermietern, Stationen weltweit
Buchen Sie Ihren Mietwagen in 60 Sekunden

Auto mieten in Evora

Mietwagentouren in Evora

Evora, die „Stadt des Lichts“, die „Perle des Alentejo“ - die Beschreibungen überschlagen sich fast, um dieser schönen Kleinstadt gerecht zu werden und man kann wirklich sagen, es trifft alles zu. Von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt, steht Evora für das goldene Zeitalter im 16. Jahrhundert als Portugal die Weltmeere beherrschte. Sagenhafte Reichtümer wurden mit nach Hause gebracht und die Mächtigen fingen an, mit Geld um sich zu werfen und herrliche Bauwerke in Auftrag zu geben. Aber auch schon die Römer und Mauren haben sich hier entfaltet und so hat jede Kultur Ihre Schätze dem bildschönen Antlitz Evoras hinzugefügt, so dass man nach einem kurzen Rundgang das Gefühl hat, auf einer wunderbaren Zeitreise zu sein. Informieren Sie sich auch bei der ortsansässigen Autovermietung über die schönste Plätze und Sehenswürdigkeiten, die es in Evora und Umgebung zu entdecken gibt.

Quirlige und lebendige Stimmung in der Stadt
Die Stadt mag wie ein großes Freilichtmuseum daher kommen, aber sie ist längst nicht starr und verstaubt. Viele Bars, Restaurants und Kneipen warten auf den Reisenden; auf den Straßen herrscht eine quirlige, lebendige Stimmung. Herbergen in allen Preiskategorien sind leicht zu finden. Eine besondere Übernachtungsmöglichkeit hingegen bietet das Conventos dos Loios, ein ehemaliges Kloster aus dem 15. Jahrhundert. Die Gäste schlafen in den alten Mönchszellen, aber darben muss niemand in Evora. Die Restaurants offerieren die leckeren Spezialitäten des Alentejo, die Küche hier vereinigt ländliche Köstlichkeiten, wie Wild und Geflügel mit denen des Atlantiks. Sehr zu empfehlen sind die Wurstplatten und die Caldeirada, ein Eintopf mit verschiedenen Fischen.

Ein Rundgang durch die Stadt

Ein Rundgang durch Evora sollte morgens am Praca do Giraldo beginnen. Auf diesem lichtdurchfluteten Hauptplatz kann man in einem der Straßencafés ein ausladendes Frühstück mit Galao und Natas zu sich nehmen und auf einen strahlenden Marmorbrunnen blicken. Dann spaziert man über die Rua de Outubro an wunderschönen, alten Bürgershäusern vorbei auf die ungewöhnliche, festungsartige Kathedrale zu. Im gotischen Stil im 16. Jahrhundert erbaut, beeindruckt das Gebäude durch seine Elfenbeinschnitzereien und die Schatzkammer sakraler Kunst. Ganz in der Nähe steht man plötzlich vor einem römischen Tempel aus dem 2. Jahrhundert, ganz der Göttin Diana geweiht, ragen riesige korinthische Säulen in den Himmel, die den Besucher in höchstem Maße beeindrucken. Wer sich nun ein bisschen ausruhen möchte, kann dies im Jardim Publico tun, ein herrlicher Garten, der für Jedermann zugänglich ist und schon im 15. Jahrhundertangelegt wurde.

Entdecken Sie die wunderschöne Umgebung

Nachmittags sollte man mit dem Mietwagen einer der in Evora ansässigen Autovermietungen eine kleine Stippvisite in die Umgebung machen. Die Umgebung Evoras ist voller Sehenswürdigkeiten. Mit dem Mietwagen kommt man auf den modernen Straßen gut voran und das erste Highlight liegt gleich wenige Kilometer westlich außerhalb der Stadt: Die Megalithstätten, Cromelque do Almendres. Ein riesiges Areal besterhaltener Menhire erhebt sich neben Olivenhainen, bei Valverde steht ein riesiges Hünengrab und in der Nähe von Santiago do Escoural kann man die Grutas besuchen, Höhlen mit fünfzehntausend Jahre alten Malereien. Weitere Informationen zu unseren keulenschwingenden Vorfahren gibt es im Museu de Arqueólogia in Montemor o Novo. Diese ganze Gegend um Evora ist eine Zeitreise weit zurück in vergangene Welten und ein absolutes Highlight eines Portugalbesuches. Von Evora aus ist jeder Weg der Beste, schnell ist man mit dem Mietwagen über die Autobahn A6 in Lissabon, wohl einer der schönsten Städte der Welt mit einem heißen Nachtleben. Oder man bleibt im Alentejo und düst südlichwestlich zu der ruhigen, sonnigen Küste ein paar Kilometer südlich von Sines. Denn nach so vielen kulturellen Erlebnissen hat man sich sicher ein paar Tage am Strand verdient.