Bildquelle: Pixabay/Pexels

Rucksackreisen: Die ultimative Backpacking-Liste für den perfekten Trip

Bitte bewerten Sie den Artikel!

Wir haben zu viele Termine und zu viel Arbeit. Zu viele Sachen im Kopf, in den Schränken und im Keller – wir haben mehr als genug. Wer sich kurzfristig davon befreien will und zurück zu den einfachen, wirklich wichtigen Dingen des Lebens möchte, reist mit nur einem Rucksack bepackt einfach drauflos. Beim Backpacking erleben Sie, dass Sie alles zum Leben Notwendige bei sich tragen können. Kein Überfluss lenkt ab, Sie fokussieren auf das Wesentliche: Die Natur, die Gesellschaft, die Landschaften, die Ruhe. Wie Sie Ihren Reiserucksack für Ihre Tour optimal packen, haben wir für Sie recherchiert.

Backpacking beginnt mit der Auswahl des richtigen Rucksacks

Wichtiger als alle Reiseutensilien ist der Behälter, der sie aufbewahrt: Empfehlenswert ist für Rucksackreisen eine strapazierfähige Tasche mit intelligenter Innenaufteilung. Manche Reiserucksäcke bieten den zusätzlichen Komfort, sowohl als Rucksack als auch über die Schulter getragen werden zu können.

Die Größe des Rucksacks ist von Ihrer eigenen Konstitution und Größe abhängig. Manche erfahrene Reisende ist mit einer 42 Liter Tasche schon gut zurechtgekommen. Auch als gestandener Kerl und Backpacker sollten Sie die 60 Liter-Marke nicht überschreiten: Zu schwere und sperrige Last kann Ihnen Ihre Rucksack-Tour auf Dauer sehr vermiesen.

Ideal sind Rucksäcke, die sich verkleinern oder vergrößern lassen. Wer nur mit einem Rucksack durch die Welt reist, sollte ihn immer als Handgepäck bei sich führen können. Verlust von Reisegepäck durch falsches Laden im Flugzeug wäre fatal. Für das Flugzeug kann so der Rucksack der geforderten Norm angepasst werden. Nicht untergebrachte Dinge wie Pullover oder Jacke können Sie nach dem Zwiebel-Prinzip anziehen oder über den Arm tragen.

Ein wichtiger Erfahrungswert vieler Backpacker: Sollte etwas im Rucksack fehlen, bewahren Sie Ruhe. Sie können es im Gastland fast immer sehr günstig erwerben und vor der Rückreise einfach wieder verschenken.

Passende Rucksäcke, die jede Reise überstehen, erhalten Sie im Outdoor-Fachhandel.

Rucksack

Die Auswahl des richtigen Rucksacks ist besonders wichtig (Bildquelle: Pixabay/rggroning)

Backpacking: Dieses Zubehör erleichtert Ihre Rucksack-Tour

Machen Sie es sich einfach: Verwenden Sie einen Rucksack, der nicht nur von oben füllbar ist. So haben Sie schnell Zugriff auf Dinge, die sich auch im unteren Drittel des Rucksacks befinden. Folgendes Zubehör erleichtert Ihnen das Packen und ist für die gelungene Reise absolut unverzichtbar:

  • Vakuumkompressionsbeutel für Kleidung in verschiedenen Größen
  • Dazugehörige Pumpe
  • Mehrere Packwürfel
  • Pac Safe mit Zahlenschloss
  • Zahlenschlösser
  • Zip-Beutel
  • Kleine Dry-Bags
  • Große Dry-Bags
  • Leinenschlafsack
  • Technisches:
    • Taschenlampe, Akkus, Ladegerät (ev. mit Solarzelle)
    • Handy, Laptop, Kamera: Je nach Bedarf.

Packwürfel eignen sich, um Kleinteile darin geordnet und platzsparend zu verstauen. Um Utensilien und Wertsachen im Rucksack, Tagesrucksack und Schließfächern sicher zu lagern, empfehlen sich Zahlenschlösser. Auf Schlüssel am besten verzichten, diese können schnell verloren gehen. Zum Verstauen verschiedenster Kleinteile und für das Handgepäck sollten Zip-Beutel nicht fehlen. Wenn man aufs Wasser will, eignen sich kleine Dry-Bags für technische Geräte wie dem Smartphone. Große Dry-Bags sind unverzichtbar für das Gesamtgepäck. Da die hygienischen Standards je nach Reiseland in Hostels oder Herbergen häufig niedriger als gewohnt sind, bieten Leinenschlafsäcke Schutz vor unhygienischen Matratzen.

Die passende Kleidung für Ihre Rucksackreisen

Bei der Auswahl Ihrer Kleidung wird es Ihnen vielleicht besonders schwer fallen, sich an eine Liste zu halten. Die Erfahrung zeigt, dass wir aber immer eher zu viel mitnehmen. Orientieren Sie sich also an den Vorschlägen. Ideal sind Utensilien, die zu unterschiedlichen Zwecken benutzt werden können:

  • Buff Multifunktions-Tuch
  • Hut oder Cap
  • verschiedene Hosen je nach Destination
  • Jacke: Wind- und Regenjacke / Softshell- oder Fleecejacke
  • Oberteile (Shirts)
  • Unterwäsche
  • Socken: leicht trocknend, atmungsaktiv
  • Schlafshort und -shirt
  • Sarong
  • Badekleidung: Leicht, schnelltrocknend
  • Handtücher: Ein größeres und ein kleines aus Micro-Fleece.
  • Schuhe: Trekkingschuhe, Sandalen, Flip-Flops
  • In kalten Regionen: Thermo-Unterzeug, Schal, Handschuhe, Mütze

Das Multifunktionstuch können Sie als Kopf- und Halstuch oder Sonnenschutz verwenden. Unverzichtbar sind auch als Schutz ein Hut oder Cap, welches möglichst weich, leicht und knautschbar ist. Je nach Destination sollten Sie unterschiedliche Hosen im Gepäck haben, wie eine lange Jeans, eine Regenhose, eine leichte Leinenhose, eine 3/4 Hose, kurze Hose, Gürtel (mit Geldfach!), als Frau noch Rock und Kleid. Die Zusammenstellung richtet sich stark nach den Reisezielen Ihrer Rucksacktour. Entscheiden Sie sich je nach Destination für eine Wind- und Regenjacke und Softshell- oder Fleecejacke. Ergänzend dazu nur ein leichtes Regencape. Verzichten Sie auf dicke Jacken und tragen Sie lieber nach dem Zwiebelprinzip mehrere Schichten Kleidung übereinander. Shirts für darunter sollten sich unterscheiden in T-Shirts, Sport-Shirts (schnelltrocknend), einem Sweatshirt oder Kapuzenpulli.

Achten Sie bei der Wahl der Unterwäsche auf Unterhosen und Boxershorts sowie BHs aus hochwertigem Material. Wählen Sie eher dunkle Farben oder schwarz, damit Ihre Sachen nicht schnell schmuddelig aussehen.

Ein Sarong eignet sich als universell einsetzbar als Liegetuch, Wickelrock, leichte Decke gegen Zugluft (z.B. Klimaanlagen in Bussen), Hals- und Hüfttuch. Achten Sie bei Handtüchern auf das Material, Micro-Fleece bieten den Vorteil, schnell zu trocknen und zudem sehr leicht zu sein. Die Wahl eines guten Schuhwerkes ist essenziell, achten Sie hier auf hohe Qualität und Bequemlichkeit. Es kann sehr lästig und gefährlich werden, wegen schlechtem Schuhwerk umzuknicken oder sich dauernd wund zu laufen. Sie sollten daher auch immer schon eingelaufene Schuhe mitnehmen, keine ungetragenen oder neuen Schuhe.

Backpacking und Wandern

Bildquelle: Pixabay/Unsplash

Packliste für Körperpflege: Das brauchen Sie auf Rucksack-Touren

  • Sonnenschutz mit hohem Lichtschutzfaktor
  • After Sun Produkte, Cremes oder Aloe Vera
  • Zahnbürste, Zahncreme und Zahnseide
  • Rasierer und Klingen, Rasierseife
  • Waschlotion
  • Haarbürste, Haargummis
  • Deo oder Parfüm
  • Lippenpflegestift mit Lichtschutz
  • Waschgel oder Seife
  • Shampoo
  • Nagelpflegeset
  • Taschenspiegel
  • Wer es braucht: Kontaktlinsen und Linsenflüssigkeit, Ersatzbrille
  • Taschentücher, Wattestäbchen
  • Feuchtes Toilettenpapier (einzeln verpackt)
  • Tampons und/oder Slipeinlagen
  • Ohrstöpsel aus Wachs, Schlafmaske, Nackenreisekissen
  • Kondome

Es empfiehlt sich, Sonnenschutz bereits in Deutschland zu kaufen, da Sie in vielen Ländern dafür um einiges mehr als bei uns bezahlen. Wer sein Nagepflegeset als Handgepäck ins Flugzeug nimmt, sollte Nagelknipser und stumpfe Nagelfeile wählen. Nagelscheren werden häufig aus Sicherheitsgründen abgenommen. Auch wer in der Regel keine Ohrstöpsel, Schlafmasken oder Nackenkissen verwendet – auf Reisen muss man manchmal im Sitzen und von Licht und Lärm umgeben schlafen. Beachten Sie auch bei Kondomen, dass es diese in manchen Ländern gar nicht gibt oder nur in schlechter Qualität und deshalb in Deutschland besorgt werden sollten.

Packliste für Medikamente und medizinische Versorgung im Ernstfall

Welche Medikamente Sie brauchen, erfahren Sie vom Arzt des Vertrauens. Fragen Sie einen Reisemediziner wegen speziellen Vorkehrungen für angestrebte Länder, etwa Malariaprophylaxe, Impfungen etc. Wichtig ist zusätzlich zu den persönlichen Medikamenten folgende Grundausstattung:

  • Schmerzmittel
  • Wundsalbe
  • Verbandszeug
  • Desinfektionsmittel
  • Gegen Durchfall: Medizinische Kohle und Elektrolyte
  • Salbe gegen Mückenstiche, Mittel gegen Mücken z.B. Autan
  • Tabletten gegen Reisekrankheit
  • Mittel bei Erkältung, Hals, Nase, Fieberthermometer
  • Sterile Einmalspritzen
  • Mittel zur Trinkwasserdesinfektion

Als Verbandszeug eignet sich am besten ein Erste-Hilfe-Set für Motorradfahrer. Es ist komplett, klein, weich und handlich.

Packliste für Camping: Das brauchen Sie zusätzlich

  • Zelt
  • Isomatte
  • Schlafsack
  • Campingkocher, Geschirr, Besteck

Beachten Sie beim Zelt, dass dieses möglichst leicht ist. Achtung: Bei manchen Airlines dürfen Zelte wegen Zeltstangen nicht ins Handgepäck, ebenso wie Messer und Gaskartuschen.

Eine Reise mit dem Rucksack

Bildquelle: Pixabay/jackmac34

Backpacking: Packliste für Papiere und Dokumente

  • Reisepass
  • Auslandskrankenversicherung
  • Internationaler Führerschein
  • Impfnachweis
  • Notfallnummern, zum Beispiel zum Sperren von Ihrer Kreditkarte
  • Passbilder: Fall Sie eventuell einen Visa-Antrag stellen müssen

Packliste für Zahlungsmittel: Geld auf Rucksackreisen

  • Mindestens 3 Geldtaschen: Im Gürtel, Brustbeutel, kleinen Geldbeutel etc. Verteilen Sie Zahlungsmittel immer im Gepäck und am Körper, bewahren Sie es nie an einem Platz auf.
  • Bargeld
  • Mindestens zwei verschiedene Kreditkarten und Ihre EC-Karte

So umfassend Ihnen auf den ersten Blick vielleicht diese Packlisten erscheinen mögen, denken Sie dran: Die besten Packlisten entstehen aus Ihren eigenen persönlichen Erfahrungen. Sie entwickeln sich daher stets weiter. Gute Reise!